Die André Koch AG erhält von der «Stiftung KMU Clima» das Label «CO2-neutral».
Die André Koch AG erhält von der «Stiftung KMU Clima» das Label «CO2-neutral».

Die André Koch AG kompensiert ihren CO2-Fussabdruck

Die Klimakrise und der Umweltschutz sind in aller Munde – die André Koch AG handelt! Der Urdorfer Lacklieferant kompensiert freiwillig seinen CO2-Fussabdruck und erhält von der «Stiftung KMU Clima» das Label einer «CO2-neutralen Firma».

 

Die «Stiftung KMU Clima» unterstützt kleine und mittlere Unternehmen bei der Reduktion der Treibhausgas-Emissionen. Das funktioniert so, dass in einem ersten Schritt die CO2-Bilanz der Firma gemäss der Greenhouse Gas Protocol Corporate Standards berechnet wird. Die CO2-Bilanz der André Koch AG listet alle Emissionen aus der stationären Verbrennung (Heizöl), der bereitgestellten Energie (Strom) und dem Unternehmensfuhrpark (Benzin und Diesel) auf. Diese Treibhausgas-Emissionen werden kompensiert durch die Unterstützung der stiftungseigenen Aufforstungsprojekte. Auf brachliegenden Ländereien in Uruguay werden einheimische Baumsorten gepflanzt und damit wird die CO2-Aufnahme erhöht. Das brachliegende Land wird nachhaltig regeneriert, die lokale Bevölkerung arbeitet aktiv in den Projekten mit. (www.kmuclima.org)

 

Roger Frey, Geschäftsleitungsmitglied der André Koch AG (Bild unten), ist begeistert: «Mit unserem Beitrag leisten wir eine CO2-Vollkompensation. Das bedeutet, dass wir sämtliche direkten und indirekten Emissionen der André Koch AG vollständig kompensieren. Wir sind überzeugt, mit unserem Beitrag zum freiwilligen Klimaschutz einen wichtigen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit geleistet zu haben. Darauf sind wir sehr stolz.»

 

Das Thema Umweltschutz beschäftigt die André Koch AG schon seit längerer Zeit. In den letzten Jahren wurden im Betrieb in Urdorf zahlreiche Neuerungen eingeführt. Dazu gehört auch die CO2-neutrale Beförderung von Paketen durch die Partner DPD Schweiz. Im Betrieb in Urdorf wird seit Jahren systematisch Abfall sortiert, getrennt und gepresst. Zudem arbeitet die André Koch AG im Bereich Netzwerke darauf hin, die Betriebe zu nachhaltigem Wirtschaften anzuregen. Gemeinsam mit namenhaften Versicherungen, Flotten und Repanet Suisse unterstützt die André Koch AG ressourcenschonende Konzepte wie «Reparieren statt ersetzen» und «Smart Repair». Nicht zu vergessen ist ausserdem die ständige Weiterentwicklung in der Branche weg von erdöl- und lösungsmittelfreien Klarlacken hin zu wasserbasierten Lacksystemen. Roger Frey erwartet, dass sich dieser Trend durchsetzt: «Das alles ist hoffentlich erst der Anfang einer Reihe von umweltfreundlichen Innovationen und Initiativen, die auf unsere Branche und die gesamte Wirtschaft in den nächsten Jahren zukommen.»