Die Bonner Autohaus GmbH konnte 2020 ihren Energieverbrauch deutlich senken - nicht zuletzt dank der Standox Xtreme-Lacke.
Die Bonner Autohaus GmbH konnte 2020 ihren Energieverbrauch deutlich senken - nicht zuletzt dank der Standox Xtreme-Lacke.

Bonner Autohaus verbessert seine Energieeffizienz mit Standox Xtreme

Produktivität und Effizienz sind zentrale Faktoren für den nachhaltigen Erfolg eines Unternehmens. Bei der Bonner Autohaus GmbH hat man im vergangenen Jahr in beiden Bereichen grosse Fortschritte gemacht – nicht zuletzt dank einer Umstellung in der hauseigenen Lackiererei.

 

Die Bonner Autohaus GmbH (ehemals KaR) im Bonner Stadtteil Mehlem ist ein Betrieb mit beeindruckenden Leistungswerten: Allein 2020 wurden hier über 1.800 Aufträge bearbeitet, und trotz aller Einschränkungen durch die Corona-Massnahmen konnte das Unternehmen sein geplantes Ergebnis erreichen. Dafür mitverantwortlich war, dass das Unternehmen 2020 im Bereich Karosserie- und Lackreparatur bemerkenswerte Prozessfortschritte in puncto Effektivität erzielen konnte. «Wir haben früher mit einer anderen Lackmarke gearbeitet, setzen jetzt aber gezielt die Komponenten des Standox Xtreme-Systems ein», erklärt Andreas Frenzel, Manager des Bonner Autohauses. Die verschiedenen Xtreme-Komponenten – darunter Primer, Füller und Klarlacke – bieten in Verbindung mit dem Basislacksystem Standoblue gerade für Werkstätten mit hohem Durchlauf Vorteile: Je nach Bedarf, Auslastung oder Prioritätensetzung lassen sich sowohl Energieeinsparungen realisieren als auch Prozesszeiten deutlich verkürzen.

 

In Mehlem hat das auf Anhieb funktioniert: «Wir haben 2020 unseren Energieverbrach um gut 20 Prozent oder rund 200.000 kWh senken können», berichtet Andreas Frenzel. «Das verdanken wir zum einen unserer optimierten Heizungsanlage, zum anderen aber der Tatsache, dass wir unsere Ofentrocknungstemperaturen mit den Xtreme-Lacken spürbar verringern konnten.» Die Vorzüge des neuen Lacksystems schlagen sich nicht nur in der Energiebilanz, sondern auch in der praktischen Lackierarbeit nieder. «Die Xtreme-Produkte lassen sich schnell und sehr sicher verarbeiten. Ihre Qualität ist erstklassig und sorgt für tadellose Arbeitsergebnisse», lobt Frenzel. «Unsere Produktivität im Lackierbereich hat sich deutlich verbessert.»

 

Das Bonner Autohaus mit hat 38 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist ein Unternehmen von Rau Automotive, zu der auch die RKG Rheinische Kraftwagengesellschaft mbH & Co. KG gehört. Sie ist in Bonn und Teilen der angrenzenden Kreise als Vertreter der Daimler AG für den Vertrieb von Mercedes-Benz-Personenwagen, -Nutzfahrzeugen und -Omnibussen verantwortlich. Die RKG beschäftigt rund 470 Mitarbeiter und gehört mit etwa 40 Auszubildenden in kaufmännischen und technischen Berufen zu den grössten Ausbildungsbetrieben in Bonn.

 

Die Umstellung auf das Xtreme-System im Bonner Autohaus war nicht zuletzt das Ergebnis des Engagements des Bonner Standox Leitgrosshändlers Autolackierbedarf Koch. Gemeinsam mit Michael Schäfer (Standox Key Account Management) organisierte man eine Sondervorführung in Wuppertal für die Geschäftsführung des Autohauses, koordinierte die technischen Einsätze mit dem Standox Anwendungstechniker Team und führte vor Ort die Gespräche mit Mitarbeitern und Geschäftsführung. «Dieser Kunde liegt mir wirklich am Herzen», sagt Schäfer, der mit dem Betrieb sowie den Mitarbeitern eine gemeinsame Historie teilt. «Insbesondere freut es uns, wenn der Kunde den Mehrwert unserer produktiven Systeme sofort spürt und sich die Vorteile gewinnbringend in die Prozesse integrieren.» Andreas Frenzel erwartet auch in Zukunft eine Fortsetzung der positiven Entwicklung seines Betriebs, und dies trotz des herausfordernden Starts ins neue Jahr. «Der erneute Lockdown hat uns natürlich gebremst», räumt er ein. «Aber dennoch: Wir haben uns auch für 2021 anspruchsvolle Ziele gesetzt und wollen unsere Vorreiterrolle weiter ausbauen.»

 

Weitere Informationen zum Standox Xtreme-System stehen hier.