Marc Pfister (Aussendienst André Koch AG, links) und Dennie van Grondelle (Karosserieleiter Merbag Personenwagenzentrum Bern).
Marc Pfister (Aussendienst André Koch AG, links) und Dennie van Grondelle (Karosserieleiter Merbag Personenwagenzentrum Bern).

Merbag goes GREEN mit der André Koch AG

Seit März des letzten Jahres zählt die Merbag Gruppe zum Kundenkreis der André Koch AG. Mit der Lackmarke Standox und dem effizienten und nachhaltigen Service der André Koch AG wird in den acht Reparatur- und Carrosseriebetrieben der Merbag Gruppe bereits seit einem Jahr auch unter ökologischen und nachhaltigen Gesichtspunkten auf höchstem Niveau zusammengearbeitet.

 

Im Sommer 2019 hat der Schweizer Bundesrat im Sinne der Klimastrategieverfolgung zur Stoppung der fortschreitenden Klimaerwärmung eine Verschärfung ausgesprochen, um das Klimaziel 2050, eine klimaneutrale Schweiz, überhaupt erreichen zu können. Das heisst, ab dem Jahr 2050 soll die Schweiz unter dem Strich keine Treibhausgasemissionen mehr ausstossen. Vor allem in den Bereichen Verkehr, Gebäude und Industrie besteht mit heute bekannten Technologien und dem Einsatz erneuerbarer Energien ein grosses Potential die CO2-Emissionen bis 2050 um bis zu 95 Prozent zu senken.

 

Die patentierte Axalta-Technologie hinter dem Standox Xtreme Produkt-System schafft nachweislich mehr Wirtschaftlich- und Nachhaltigkeit in der Lack-Branche. Die kurzen Trocknungszeiten der Standocryl-VOC Xtreme Füller U7600, Standocryl VOC-Xtreme Plus Klarlack K9600 und der neue VOC Xtreme Nass-in-Nass-Füller U7650, trocknen nicht nur bei 60 °C oder 40 °C extrem schnell, sondern auch ohne forcierte Trocknung bei 20 °C Raumtemperatur. Der Lackierer kann frei wählen, ob er sich bei der Trocknung in erster Linie für Geschwindigkeit oder maximale Energieeinsparung entscheidet. Bei der Trocknung mit 20 °C reduziert sich der Energieverbrauch um bis zu 70 Prozent. Aber selbst bei der schnellen Ofentrocknung senken die Standox-Xtreme-Produkte die Energiekosten um bis zu 25 Prozent.

 

«In Zeiten von Krisen und Klimawandel und damit einhergehenden steigenden Rohstoff- und Energiekosten, lohnt es sich eine Lackmarke zu verwenden, die dank den innovativen Produkteigenschaften nicht nur die Produktivität im Betrieb mit erhöht, sondern auch in Punkto Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung überzeugt», so Patrik Paladino, Leiter Aftersales der Merbag Gruppe.

 

«Jedes Unternehmen trägt für die Produkte und den Service, das es vertreibt, die Verantwortung», so Enzo Santarsiero, CEOder André Koch AG. «Die wasserverdünnbaren Basislacke, UV-trocknenden Füller und lufttrocknenden und zugleich lösungsmittelarmen High Solid Klarlacke von Standox sind klimafreundlich und ressourcenschonend. Dahinter stehe ich voll und ganz», so Enzo Santarsiero weiter.

 

Die acht Carrosseriebe-Betriebe der Merbag konnten sich im vergangenen Jahr ebenso von der beeindruckenden technischen Performance als auch von den ökologischen Vorteilen der Lackmarke Standox ein klares Bild machen. «Neben den qualitativ hochstehenden Produkten schätzen wir aber auch die herausragende Schulungs- und Beratungskompetenz der André Koch AG», so Dennie van Grondelle, Karosserieleiter Personenwagenzentrum Bern. «Mehrmals im Jahr haben unsere Mitarbeitende bei der André Koch AG die Möglichkeit, sich in der Anwendungstechnik der Standox Produkte weiterzubilden. Und top informierte und ausgebildete Lackierer arbeiten lieber und somit auch effizienter», so Vincenzo Aluia, Karosserieleiter Personenwagenzentrum Schlieren abschliessend.

 

Als sichtbares Zeichen für einen klimafreundlichen und nachhaltigen Betrieb hat das Aussendienst-Team der André Koch AG in den acht Carrosseriebetrieben der Merbag in den vergangenen Wochen das André Koch AG Umweltschild überreichen dürfen.

 

Bild 1: Urs Schneider (Aussendienst André Koch AG, links) und Enzo Tarantino (Karosserieleiter Merbag Personenwagenzentrum Aarburg).

 

Bild 2: Urs Schneider (Aussendienst André Koch AG, links) und Fabian Eichenberger (Karosserieleiter Merbag Personenwagenzentrum Neuendorf).

Bild 3: Ramon Rupp (Aussendienst André Koch AG, links) und Vinzenco Aluia (Karosserieleiter Merbag Personenwagenzentrum Schlieren).

 

Bild 4: Zemir Banovi (Karosserieleiter Merbag Personenwagenzentrum Winterthur).

Bild 5: Santo Tallarico (Aussendienst André Koch AG, links) und Claudio Rodio (Karosserieleiter Merbag Personenwagenzentrum Vezia).

 

Bild 6: Ramon Rupp (Aussendienst André Koch AG, links) und Christoph Ladu (Karosserieleiter Merbag Personenwagenzentrum Zürich Nord).

Bild 7: Pedro Pereira (Karosserieleiter), Laurent Brodard (Kundendienstleiter) und Marco Tamburo (Kundendienstberater Karosserie) vom Merbag Personenwagenzentrum Granges-Paccot, Freiburg.

 

Bild 8: Das Umweltschild der André Koch AG.